Sonntag, 18. Februar 2018 - Login  


Teestube

Zur Entstehung des Projekts Teestube

Das Projekt Teestube entstand im Jahr 1980 durch eine aktive Jugendgruppe, die für ältere Gemeindemitglieder regelmäßig etwas Gutes tun wollte. Das Konzept sah vor, einmal im Monat, an jedem ersten Sonntag, älteren, meistens allein stehenden oder verwitweten Menschen in der Gemeinde eine Möglichkeit zu bieten, sich mit Anderen zu treffen. Um diese Treffen mit Leben zu füllen, sollten nicht nur Kaffee und Kuchen angeboten werden. Die Jugendlichen planten auch eine inhaltliche, kulturelle Gestaltung: Sie dachten dabei insbesondere an Spiele, Lesungen und musikalische Darbietungen. Auf diese Weise sollte erreicht werden, dass keine Langeweile bei den Besuchern und Besucherinnen der Teestube auf käme.

Dieses Konzept trugen die Jugendlichen Pfarrer Bela Száz vor und baten ihn und den Kirchenvorstand um die Zustimmung zur Gründung der Teestube. Diese wurde gern gewährt.

Nach sorgfältigen Vorbereitungen fand im Herbst 1980 die erste Teestube statt. Die Zahl der Besucher/-innen war nicht groß. Daher war die Ermutigung durch Pfarrer Száz nötig, damit die jugendlichen Initiatoren das Projekt nicht aufgaben. Erst allmählich wurde die Teestube von den älteren Gemeindemitgliedern angenommen, mit der Zeit aber wurde die Teestube zur einer festen Einrichtung im Gemeindeleben der Michaelsgemeinde. Da die jugendlichen Gründungsmitglieder der Teestube nach und nach wegen ihrer beruflichen Wege die Michaelsgemeinde verließen, mussten neue Organisatoren gefunden werden. Nur vereinzelt fanden sich Jugendliche, die zum Mitwirken bereit waren. Daher führte zunächst Pfarrer Száz zusammen mit seiner Frau die Teestube weiter. Unterstützt wurden beide durch Frauen aus dem Mütterkreis sowie insbesondere durch die Familien Külper und Neumann als auch durch Hans Pflaumer und einige Kirchenvorsteher.

Weiterhin wurde die Teestube gut bis sehr gut besucht, manchmal kamen mehr als 80 Personen. Der ökumenische Charakter wurde zunehmend stärker betont und gelebt. Besonders bekannt wurden die fastnachtlichen Teestuben, bei denen sich nicht nur zahlreiche Besucher, sondern immer wieder auch Gäste aus dem Kreis der prominenten Kostheimer Fastnachter beteiligten.

Die Teestube heute

Inzwischen wird die Teestube vom Kirchenvorstand getragen. Seit 1992 ist Marliese Mörbel die gute Seele dieser Gemeindegruppe. Seit dem Jahr 2005, treffen sich etwa zwanzig Frauen und Männer an jedem ersten Sonntag im Monat, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr im Gemeindesaal der Michaelsgemeinde. Noch immer erfüllt die Teestube den ursprünglichen Gedanken, den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit zu eröffnen, den Sonntag Nachmittag in einer Gemeinschaft zu verbringen. Damit jeder Interessierte kommen kann, ist ein Fahrdienst eingerichtet.

Auch das ursprüngliche Konzept, neben dem Gedankenaustausch ein kleines Programm zu bieten, wird weiter verfolgt: gemeinsames Singen - meist mit Pfarrerin Jung - sowie die von Frau Czernachowski vorgetragenen Kurzgeschichten sind feste Programmpunkte. Darüber hinaus werden immer wieder zu festgelegten Themen Gäste eingeladen. Auch die Kinder der Kindertagesstätte der Michaelsgemeinde tragen ab und zu mit Singen und Vorspielen zur Gestaltung der Teestube bei. Die närrische Teestube an Fastnacht stellt einen Höhepunkt unter den Teestuben-Treffen dar. Sie sind inzwischen fester Bestandteil der Fastnacht in Kostheim geworden.

Zur Durchführung der Teestube und zur Verpflegung der Besucher/-innen bedarf es der ehrenamtlichen Unterstützung zahlreicher Gemeindemitglieder: sei es durch Kuchenspenden, sei es durch aktive Hilfe. Ohne diese ehrenamtlichen Helfer/-innen gäbe es die Teestube nicht.


Aktuelles:

02.03.2018
Weltgebetstag am 2. März um 18.00 Uhr in der Michaelskirche
Unter dem Motto "Gottes Schöpfung ist sehr gut" werden wir in diesem Jahr das kleine Land Surinam kennenlernen. Musikalisch durch den Gottesdienst führen wird unsere Gitarrengruppe "Dreiklang". Anschließend gemütliches Beisammensein im Gemeindesaal!
04.03.2018
Teestube - 4. März ab 15 Uhr im Gemeindesaal
Zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee, Tee und Kuchen laden wir Sie herzlich in unsere Teestube ein. Plaudern, singen, eine Geschichte hören und mit netten Menschen zusammensein, bestimmen das Programm. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!